Wohnüberbauung Obstgarten, Abtwil

Bauherr

Saweka AG, Jona

 

Architekten

Thomas Mauchle Architekt GmbH Abtwil SG

 

Projektdaten

Projekt 2016


Die sieben Wohnbauten der Überbauung Sonnenbüel werden in grosszügigen Abständen zueinander im Hang platziert, dabei wird die Hanglage geschickt ausgenutzt, die Bauten fügen sich natürlich in den Geländeverlauf ein. Weite, offene Grünflächen umfliessen die Bauten und betten diese harmonisch in die Umgebung ein.

Die Setzung der einzelnen Wohnbauten und die Modellierung des Terrains orientieren sich stark am bestehenden Gelände.

Die ökologisch wertvollen Wildblumenbänder (Schnitte 1-2/Jahr) mit 100% CH-Wildgräsern und CH-Wildblumen (Wuchshöhe 60-100cm) und die regelmässig geschnittenen, reich blühenden Blumenrasenflächen (Schnitte 4-8/Jahr) verzahnen den umgebenden Landschaftsraum mit dem neuen Wohnquartier.

Eine lockere Bepflanzung mit Obstbäumen verstärkt dieses Landschaftsbild und setzt einen Bezug zum Bestand.

Auf raumbegrenzende Bepflanzung oder Einfriedungen wird konsequent verzichtet.

Ein stringentes, behindertengerechtes Wegesystem erschliesst die einzelnen Wohnbauten und die Besucherparkplätze oberirdisch. Die quartierübergreifende Fuss- und Radwegverbindung mit einer Breite von 2.5m führt östlich der Parzelle zur Büelstrasse. Dieser Kiesweg garantiert eine attraktive Anbindung und Durchlässigkeit an das bestehende Quartier.

Zentral in der Wohnanlage Sonnenbüel und gut erschlossen durch das feinmaschige Wegenetz wird der platzartige Spielbereich angeordnet. Auch die grosszügigen Wegflächen können multifunktional für Spiele und Begegnung genutzt werden. (245m2)

Für Kleinkinder wird separat ein Bereich mit pädagogisch wertvollen Spielgeräten ausgewiesen, dieser ist mit Kies belegt und gut beschattet durch Obstbäume. (75m2)

Sitzgelegenheiten finden sich entlang dem Fussweg und bei den Spielbereichen.

Die grosszügige, mit Rasen belegte Quartierspielwiese (500m2) wird zwischen den Häusern A und D platziert.

Die attraktive Hanglage der Wohnanlage kann im Winter als Schlittel- oder Skihang für Anfänger genutzt werden.

Die regelmässig geschnittenen Blumenrasenflächen zwischen den höher wachsenden Wildblumenbändern sind ebenfalls ein attraktiver Spielraum für die Kinder: verstecken, herumtollen, Blumen pflücken, Insekten beobachten etc.

Im Herbst können die Früchte der Obstbäume von den Bewohnern gepflückt/verarbeitet werden.

Der Bezug zur umliegenden Landschaft ermöglicht das Erleben der unmittelbaren Natur, der Jahreszeiten und Witterungen und wird als grosses Plus in dieser Wohnüberbauung angesehen.