Garten Löwenhofstrasse Rheineck

Projektdaten

Projekt 2010

Ausführung 2010/11


Das prunkvolle Gebäude des Löwenhofs mit über 60 Räumen gilt heute als grossartigstes Palais des 18. Jahrhunderts im Kanton St. Gallen. Im Auftrag des reichen einheimischen Handelshauses Heer (Seiden- und Wollstoffe) wurde der dreigeschossige Löwenhof 1742/46 als Sommersitz erbaut. Der Löwenhof Rheineck und sein Garten bilden eine prächtige Anlage, die recht versteckt und nur gelegentlich der Öffentlichkeit zugänglich ist. Wichtige Teile des Anwesens wurden in den vergangenen Jahren vorbildlich in Stand gestellt. Dem U-förmig angelegten Löwenhof vorgelagert befindet sich eine französiche Gartenanlage mit Orangerie, Springbrunnen und Pavillon. Die Orangerie aus der Barockzeit wird immer noch als solche benutzt. Gefährdet ist derzeit der äusserst reich ausgeschmückte Gartenpavillon. Die stattliche Anlage aus dem 18. Jahrhundert ist seit mehreren Generationen im Besitz der Familie Baerlocher. Die heutige Eigentümerin, Verena Baerlocher, kümmert sich mit grossem Einsatz um dieses hochwertige Kulturdenkmal. Sie öffnet das Anwesen ab und zu dem breiten Publikum, beispielsweise für Serenadenkonzerte im Sommer. Die Barockanlage des Löwenhofes Rheineck ist eine hervorragende Verbindung von Gebäude und umgebendem Garten und stellt ein Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung dar.